Monsieur Claude und seine Töchter

Der humorvolle französische Zweiteiler über die Familie Verneuil entwickelte sich zu einem wahren Publikumshit in den Kinos. So sehr, dass Philippe de Chauveron als Regisseur dem ersten Teil von 2014 fünf Jahre später gleiche einen zweiten Teil folgen ließ.

Christian Clavier spielt dabei den Familienvater Claude Verneuil, seine Gattin Marie wird von Chantal Lauby verkörpert.

Handlung Teil 1

Drei der vier Töchter des Ehepaares Verneuil haben eines gemeinsam: sie sind mit Männern verheiratet, die keine Christen sind. Sehr zum Leidwesen der stolzen, aber konservativen Eltern. Odil ist mit einem Geschäftsmann aus Israel liiert, Isabelle mit einem algerischen Anwalt, der Muslim ist und Segolene mit einem Chinesen. Gegenseitige Vorurteile herrschen auch unter den Schwiegersöhnen.

Die vierte und jüngste Tochter, Laure, erfüllt endlich den Wunsch Ihrer Eltern und ist mit einem katholischen Schauspieler verlobt. Zum Entsetzen der Eltern müssen diese aber bald erkennen, dass dieser zwar Katholik ist, aber mit schwarzer Hautfarbe und aus der Elfenbeinküste stammt. Bei den Hochzeitsvorbereitungen stellt sich heraus, dass dessen Vater genau so viele Vorurteile gegenüber weißen Franzosen hat, wie Claude gegenüber Afrikanern.

Als dieser zur Hochzeit nach Frankreich anreist, versucht er zunächst, zusammen mit Claude, die Hochzeit zu verhindern. Allerdings kommen sich die beiden nach einer gemeinsamen Zechtour und anschließendem Polizeigewahrsam näher, so dass die Hochzeit doch noch stattfindet.

Handlung Teil 2

Alle Schwiegersöhne haben berufliche Schwierigkeiten und beabsichtigen in deren Heimatländer zurückzukehren. Sehr zum Entsetzen der Eltern, da vor allem Marie die bunte und internationale Familie schon sehr in ihr Herz geschlossen hat. Ihre Seelsorger bitte Marie einen afghanischen Flüchtling zu beherbergen. Als sich dieser bei Gartenarbeiten verletzt und Marie ihm einen speziellen Gürtel zur Schmerzlinderung kauft, denkt Claude bei dessen Anblick sofort an einen Terroristen mit Sprengstoff.

Mit Bestechung und List gelingt es Claude und Marie schließlich die auswanderungswilligen Schwiegersöhne vom Bleiben zu überzeugen.